Ursula Althof-Kruse
Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie
‐ Psychotherapie ‐

Am Anfang der Niederlage steht die Flucht

- aus dem Midrasch

Sprechzeiten

Montag - Freitag
8 Uhr bis 12:30 Uhr

Montag, Dienstag, Donnerstag
14:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Kontakt

Osttor 66
48165 Münster

Telefon: 02501 28293
Fax: 02501 28193

Sexualtherapie Münster

Sexualberatung und Sexualtherapie helfen Menschen, Lust und Liebe in eine zufriedenstellende Ordnung zu bringen. Wenn die funktionierende Sexualität dem sexuellen Funktionieren weicht, ist von der mangelnden Ausgeglichenheit nicht nur das Sexualleben betroffen.
Bei einer Sexualtherapie werden sexuelle Störungen behandelt. Fehlende Partnerschaft, Lustlosigkeit, Impotenz, Orgasmusstörungen oder medizinische Störungen, die in Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen stehen, oder ein erschwertes Kinderkriegen sind Erscheinungsformen für sexuelle Störungen.

Ursachen für Probleme im Sexualleben

Probleme im Sexualleben können sich aus Operationen (z.B. an der Prostata) ergeben. Auch für Probleme mit der Geschlechtsidentität oder von dem Betroffenden als störend empfundene Andersartigkeit gibt es Behandlungsmöglichkeiten im Rahmen der Sexualtherapie.
Siehe auch: Sexuelle Identität, Sexualberatung

Verbesserung des Sexuallebens

Zur Verbesserung des Sexuallebens stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Das Gesprächstraining ist eines der erfolgversprechendsten, aber nicht die einzige Möglichkeit zur Problemlösung zu gelangen.
Auch eine Paartherapie kann sinnvoll sein um das Sexualleben im Alltag wieder in Ordnung zu bringen.

Fetische: Selbstbestimmt leben

Der Wunsch "normal" zu sein, sich der Norm anzupassen steht einem glücklichen Sexualleben manchmal im Wege. Oft finden sich im Fall ungelebter sexueller Wünsche wie z.B. Fetischen weitere Formen der Überanpassung beispielsweise gegenüber Vorgesetzten. Dies kann sich auch durch andere Lebensbereiche ziehen.
Bei der Angst vor der sexuellen Bedürfnissen wie einem Fetisch oder Überanpassung kann eine Verhaltenstherapie zu einem Lebensstil führen, sich und seinen Körper mit den individuellen Bedürfnissen zu akzeptieren und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.